Fendant

par Chandra Kurt Geschichte

Walliser Gedanken von Chandra Kurt Nr 2

Der Fendant ist er König der Walliser Weine – trotz der Fülle an autochthonen Sorten, die hier gedeihen. Fendant ist nichts anderes als Chasselas – der Hauptweissweinsorte der Schweiz. Interessant daran ist, dass früher alle Chasselas Weine der Schweiz Fendants waren – denn ursprünglich wurde in der Schweiz ab dem 18. Jahrhundert der Begriff Fendant - auch im Waadtland – verwendet und zwar für den Wein wie auch die Chasselas-Rebe. Der Name ist eine Anspielung darauf, dass die Chasselas-Beeren beim Zerdrücken nicht platzen, sondern sich vielmehr spalten (fendre).  Seit 1966 dürfen sich ausschliesslich Walliser Chasselas Weine Fendant nennen.

Es mussten rund 25 Jahre vergehen, in denen ich um die Welt gereist bin, Weinberge besucht, Weine aller Art entdeckt und getrunken habe und mir ein Bild der globalen, sich ständig bewegenden Weinwelt machen konnte, bis ich «reif» genug war, um Chasselas zu schätzen. Ich muss sogar zugeben, dass ein Fendant heute zu einem meiner liebsten Weissweine geworden ist. Jede Weinregion der Welt hat entweder eine wichtige Signaturtraube oder Signaturregion. Deutschland hat den Riesling, Österreich den Grünen Veltliner, Kalifornien Chardonnay und Cabernet Sauvignon, Frankreich Burgund, Bordeaux und die Champagne, Italien die Toskana und das Piemont. Und die Schweiz? Es gibt keine einheitliche Antwort darauf, aber Chasselas hätte absolut das Potential unsere Signaturtraube zu sein.

Chasselas eine der weltweit am häufigsten angebaute weissen Traubensorten. Die meisten Regionen nutzen die Trauben allerdings als Tafeltraube oder zur Herstellung von Traubensaft. Wir nicht. Wir produzieren daraus seit Jahrhunderten einen knackig, frischen Weisswein, der Lust auf einen zweiten Schluck, wenn nicht auf eine zweite Flasche macht. Chasselas ist auch dafür bekannt, sein auffallend delikates Aromaprofil den unterschiedlichen Böden oder klimatischen Bedingungen anzupassen. Ich erwähne das, weil Chasselas zur Gattung der Nicht-Aromatischen Traubensorten gehört, die in ihrer Expression eher neutral sind – also das pure Gegenteil eines aromatischen Rieslings oder Sauvignon Blanc. Chasselas ist eine Traube der leisen Töne und solche Sorten und Weine sind sehr rar geworden. Die Mehrheit der heute im Ausland vinifizierten Weine sind intensiv, überaromatisch und für eine Generation kreiert, die schon zum Frühstück ein RedBull trinkt. Daher ist Chasselas für Aussenseiter manchmal schwer zu erkennen, da er nie sonderlich auffällt, im Gegenzug dafür unglaublich schön zu trinken ist. Die Schweiz ist ein Land der Bescheidenheit und des Understatements. Genau wie der Fendant. Und dass mach ihn für mich so unwiderstehlich ehrlich. Es gibt nur eine Handvoll Weine, die man nach einer ausgiebigen Degustation, einem intensiven Wine & Dine oder kräftigen Rotweinen noch trinken mag – Champagner ist einer davon, Fendant ein anderer.

 

Andere Walliser Gedanken von Chandra Kurt

  1. Die Amigne von Vétroz
  2. Fendant
  3. Cornalin – Walliser Botschafter für grosse Weine
  4. Humagne Rouge – ein wilder Walliser
  5. High-Altitude Weine – was ist das?
  1.